SV Tündern wird Favoritenrolle gerecht

Am 17. Januar wird die Rückrunde ausgeschossen / Schafft SVT Aufstieg in Regionalliga?
Martin Wisch, Uwe Kunert, Jörg Rolla, Tina Griese, Olaf Lippek SV Tündern
Tünderns Martin Wisch, Uwe Kunert, Jörg Rolla, Tina Griese und Olaf Lippek freuen sich über ihre starke Leistung.

Die Bogenmannschaft des SV Tündern mit Jörg Rolla, Olaf Lippek, Uwe Kunert, Martin Wisch und Tina Griese wurde ihrer Favoritenrolle in der Oberliga gerecht. Überraschend war nur, mit welcher Überlegenheit die Tünderaner die 14 Begegnungen mit ihren Kontrahenten beherrschten. Nach zwei von vier Wettkampftagen führte der SV mit 21:1 Punkten souverän vor dem überraschend stark auftretenden Aufsteiger aus der Verbandsliga A, dem SV Posthausen. Nur einen Punkt mussten Tünderaner in einem Unentschieden an den SV Jeersdorf abgeben. Der Mitfavorit SV Meine zeigte keine konstante Leistung und fiel auf den fünften Rang zurück. Ausschlaggebend für den Erfolg der Tünderaner Bogenschützen war eine sehr konstante Leistung, die nur möglich war, weil Coach Olaf Lippek durch den Neuzugang Tina Griese zum ersten Mal die Möglichkeit besaß, immer die drei leistungsstärksten Schützen an die Linie zu schicken. So konnten schwache Phasen einzelner Schützen durch eine Einwechslung ausgeglichen werden. In der Mannschaft herausragend war Jörg Rolla, der als dritter und damit letzter Schütze den größten Druck aushalten musste und diese Aufgabe souverän meisterte. Die Rückrunde wird am 17. Januar in Hohenhameln ausgeschossen. Hier gilt es, für die Mannschaft die gezeigten Leistungen erneut abzurufen und die kleinen Tiefs in der Hinrunde auszugleichen. In Hohenhameln gehen die Tünderaner als Top-Favorit auf einen Relegationsplatz, für die Aufstiegsrunde in die Regionalliga, an den Start.

BogenWK1_Verbandsoberliga                      BogenWK2_Verbandsoberliga