Oberliga-Aufstieg perfekt: SV Tündern klettert noch auf Rang zwei!

Lippek & Co. setzten sich im entscheidenden Duell gegen Schöningen durch / „Einer der größten Erfolge der Vereinsgeschichte“
Rolla Kuhnert Lippek
Haben allen Grund zur Freude: Jörg Rolla (v.l.), Uwe Kuhnert und Olaf Lippek schafften den „Durchmarsch“ in die Verbandsoberliga.

Die Bogenmannschaft des SV Tündern mit Olaf Lippek, Jörg Rolla und Uwe Kuhnert hat den direkten Durchmarsch von der Verbandsliga B über die A Liga in die Verbandsoberliga geschafft. Nach den ersten beiden Wettkampftagen im November letzten Jahres lagen die Tünderaner mit vier Punkten Rückstand hinter SK Schönigen noch auf dem dritten Tabellenplatz. Am Wochenende fanden in Lengede der dritte und vierte Wettkampftag statt. Da der SV Daulsen mit großem Abstand die Tabelle anführte, kämpften die anderen sieben Mannschaften nur um den begehrten zweiten Platz, der zum Aufstieg in die Verbandsoberliga berechtigte. Die Tünderaner begannen sehr konzentriert und gewannen sieben Matches in Folge. Sie mussten sich nur dem Tabellenersten geschlagen geben. Am Ende des dritten Wettkampftages lagen sie punktgleich, aber mit mehr geschossenen Ringen, mit dem SK Schöningenauf dem zweiten Rang. Am vierten Wettkampftag gewannen Schönigen und auch der SV Tündern zunächst alle Matches. Nun kam es zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten, die um den Aufstiegsplatz kämpften. Hier konnten die Tünderaner nach einem spannenden Match als Sieger vom Stand gehen und sich über einen Zwei-Punkte-Vorsprung freuen, der ihnen nach dem SV Daulsen den zweiten Tabellenplatz bescherte und damit den Aufstieg in die Verbandsoberliga. „Dieser Aufstieg ist umso bemerkenswerter, da wir nur zu dritt und damit als einzige Mannschaft ohne Auswechselschützen angetreten sind. Das ist einer der größte Erfolge in der Vereinsgeschichte“, war SV-Sprecher Olaf Lippek überglücklich.

Aufsteiger Tündern in Lauerstellung

Verbandsligist belegt in Hallen-Liga derzeit Rang drei / Lippek: „Platzierung überraschend gut“
Olaf Lippek Joerrg Rolla Uwe Kuhnert
Tünderns erolgreiches Trio: Olaf Lippek, Jörg Rolla und Uwe Kuhnert (v. li.).

Am vergangenen Wochenende wurden in Lengede die Bogen-Hallen-Liga-Wettkämpfe der Verbandsliga A ausgetragen. Als Aufsteiger in diese Klasse war das Ziel sich in dieser Liga zu etablieren und einen guten Ausgangsplatz für die Rückrunde zu sichern. Nach Beendigung des ersten Wettkampftages erreichte der SV Tündern einen überraschenden zweiten Rang. Punktgleich mit dem SV Schöningen waren die Tünderaner hinter dem Favoriten SV Daulesen damit der erste Verfolger. Diesen Platz wollte das Team aus dem Windmühlendorf auch am zweiten Wettkampftag verteidigen. Doch nach Beendigung zogen die Schöninger noch an Tündern vorbei. „Die Platzierung ist überraschend gut und macht für den dritten und vierten Wettkampftag noch Hoffnungen“, erklärte SV-Sprecher Olaf Lippek. Aktuell hat seine Mannschaft vier Punkte Rückstand auf den zweiten Rang, der den Aufstieg in die Verbandsoberliga bedeuten würde. Jörg Rolla zeigte in Lengede seine gewohnt guten Leistungen. Auch Neuzugang Uwe Kuhnert wuchs über sich hinaus. Dagegen tat sich Olaf Lippek diesmal schwer und rief nicht seine gewohnten Leistungen ab.

Zwei erste & drei zweite Plätze: Top Saisonstart für SV Tündern!

Trainer Olaf Lippek rundum zufrieden / Am 10. Juni startet KM in Coppenbrügge
Jannis Winnefeld Volker Reinecke Joerg Rolla Madita Schmidt und Olaf Lippek
Jannis Winnefeld (v.l.), Volker Reinecke, Jörg Rolla, Madita Schmidt und Olaf Lippek.

Die Bogenschützen des SV Tündern sind auf dem traditionellen Pfingstturnier in Eime mit zwei Siegen und drei zweiten Plätzen sehr erfolgreich in die Saison gestartet. In der Schützenklasse der Recurve Schützen gewann Olaf Lippek zum sechsten Mal in Folge das Turnier, das auf zwei Distanzen 30/50 Meter ausgetragen wird. Er leistete sich einen spannenden Kampf um den Sieg mit seinem Vereinskammeraden Jörg Rolla, der schließlich den zweiten Rang belegte. Volker Reinecke erreichte in der Schützenklasse den sechsten Rang.

Auch Madita Schmidt, die amtierende Hallen-Landesmeisterin, wurde ihrer Rolle als Favoritin in der weiblichen Schülerklasse A gerecht und siegte mit deutlichem Vorsprung.

In der Jugendklasse konnte Jannis Winnefeld einen sehr guten zweiten Rang hinter dem an diesem Tag nicht zu schlagenden Schützen aus Clauen belegen und bestätigte damit seinen Aufwärtstrend.

In einem mit 16 Mannschaften stark besetzten Teilnehmerfeld sicherte sich der SV Tündern am Ende den zweiten Platz. SV-Trainer Olaf Lippek war mit den Leistungen – besonders mit denen der Nachwuchsschützen – sehr zufrieden.

Die nächste große Herausforderung steht den Tünderaner und den Bogenschützen aus dem Kreis am 10. Juni in Coppenbrügge  auf den Kreismeisterschaften bevor. Hier versuchen sich alle Sportler zur Landesmeisterschaft am 21. Juli in Hohenhameln zu qualifizieren.

Rolla & Dugas sichern sich die Bogen-Titel!

43 Starter gingen in 15 Startklassen an den Start / Schulz: „Nun warten wir auf die Limitzahlen für die Teilnahme an der Landesmeisterschaft“
Bogenschießen Hameln-Pyrmont

Nachdem es kurzfristig noch zu einigen krankheitsbedingte Absagen kam, waren es letztendlich 43 Starter, die in 15 Startklassen antraten. Wie schon im Vorfeld berichtet, wurde der Wettkampf auf eine Entfernung von 18 Metern geschossen. Insgesamt schoss jeder Schütze 60 Pfeile, aufgeteilt auf zwei Durchgänge. „Laut Ordnung des Kreissportschützenverbandes Hameln-Pyrmont (KSSV) kann in der Einzelwertung der Titel Kreismeister nur vergeben werden, wenn mindestens fünf Starter pro Klasse an den Start gehen. Ab sechs Startern wird auch der Zweite und ab acht Startern auch der Dritte ausgezeichnet. Bei den Schüler und Jugendlichen gab es allerdings keine Mindestteilnehmerzahlen“, erklärte Tanja Schulz, die zweite Vorsitzende der BSG Bad Pyrmont.
Durch diese Regelung gab es bei den Erwachsenen in nur zwei Klassen einen Kreismeister. Diesen Titel sicherte sich in der Schützenklasse (insgesamt zehn Starter) mit 555 Ringen Jörg Rolla vom SV Tündern. Auf dem zweiten Platz landete mit 545 Ringen sein Team-Kollege Olaf Lippek. Dritter wurde Daniel Griese vom SV Coppenbrügge mit 533 Ringen. Zweiter Kreismeister bei den Erwachsenen wurde in der Altersklasse (fünf Starter) Ralf Dugas von der S.G. Bogshorn Salzhemmendorf mit 524 Ringen.

Auch die Jugendlichen küren die Meister ihrer Altersklassen

In der Schülerklasse A männlich/weiblich gab es vier Starter. Hier wurde Madita Schmidt vom SV Tündern mit 442 Ringen neue Kreismeisterin. Sie hatte einen deutlichen Vorsprung von 49 Ringen auf den Zweitplatzierten Maurice Radzyk von der S.G. Bogshorn Salzhemmendorf (393 Ringen). Dritter wurde Lennart Herzog mit 325 Ringen vom SV Coppenbrügge. Kreismeister in der Schülerklasse B männlich/weiblich wurde mit 343 Ringen Domenik Gromes vom BSC Weserbergland. Auf Platz zwei landete Johannes Wächter vom SV Tündern mit 271 Ringen und auf Platz drei, ebenfalls vom SV Tündern, Julia Klemm mit 242 Ringen. In der Jugendklasse männlich/weiblich setzte sich Jannis Winnefeld vom SV Tündern gegen seine Konkurrenten durch. Beständig baute er seine Führung aus und gewann mit 482 Ringen den Kreismeistertitel. Gefolgt von Johanna Stoffregen vom SV Coppenbrügge, die 441 Ringe verbuchen konnte. Auf Platz drei landete ihr Team-Kollege Steve Koch mit 395 Ringen. Als Einzelstarter ging Nils Dugas von der S.G. Bogshorn Salzhemmendorf in der Jugendklasse Blank an den Start. Konkurrenzlos holte er sich den Titel mit 153 Ringen. „Nun warten wir auf die Limit-Zahlen für die Teilnahme an der Landesmeisterschaft des Niedersächsischen Schützenbundes, die am 04. und 05. Februar 2012 in Bad Fallingbostel ausgetragen wird“, berichtete Schulz abschließend.

Rolla belegt bei den Herren Recurve den siebten Rang

Am Wochenende fand im Schleswig-Holsteinischen Uetersen die Norddeutsche Meisterschaft im Bogenschießen statt. Die Qualifikation für die Titelkämpfe konnte über die Kreismeisterschaft der Kreisverbände erlangt werden. Nachdem die Limits feststanden, wurden 104 Bogenschützen eingeladen. Dabei waren auch Michael Nunes (BSG Bad Pyrmont) mit dem Compundbogen und Jörg Rolla (SV Tündern) mit dem Recurvebogen. Beide erreichten sehr hohe Limitzahlen. Die hatten zur Folge, dass in den einzelnen Startklassen nur zwischen drei bis 13 Startern auf einem hohen Niveau gegeneinander antraten. Dies geschah auch noch bei unsommerlichem Wetter. Doch Michael Nunes ließ sich von dem Wetter nicht beeindrucken und schoss sein persönliches Bestergebnis. Am Ende wurde er mit 670 Ringen Norddeutscher Vizemeister bei den Herren Compound. Sieger in der der klasse wurde Sebastian Hamdorf (Rethwischer SV) mit 689 Ringen. Jörg Rolla fand bei dem Wetter allerdings nicht seine gute Form. Er belegte bei den Herren Recurve mit 565 Ringen Platz sieben von zwölf.