Gute Ausgangslage: SV Tündern nach Hinrunde auf Platz zwei

Lippek: „Für die Rückrunde müssen wir Leistungsschwankungen abbauen“ / Am 14. Januar geht’s in Rotenburg weiter

Am Wochenende fand die Hinrunde mit den ersten beiden Wettkampftagen in der niedersächsischen Oberliga der Bogenschützen in Neustadt am Rübenberge statt. Die Bogenmannschaft des SV Tündern mit Jörg Rolla, Olaf Lippek, Tina Griese und Uwe Kuhnert bestätigte ihre Mitfavoritenrolle durch einen zweiten Platz nach Beendigung des Wettkampfes. Es kam zu den erwarteten knappen Wettkampfergebnissen. Der SV Tündern behauptete sich in vielen engen Matches und ist mit dem zweiten Rang und 19:9-Punkten in einer guten Ausgangslage für die Rückrunde. Platz eins belegten die Schützen vom BSC Clauen mit 20:8-Punkten, auf Platz drei rangiert der SV Jeersdorf mit 18:10 und noch nicht aus dem Rennen sind die Schützen vom BSC Hildesheim mit 17:11-Zählern. Da die ersten vier Mannschaften nur jeweils einen Punkt zum nächsten Rang trennen, ist in der Rückrunde noch alles möglich. Das erklärte Ziel bleibt einen der ersten beiden Plätze zu erreichen und damit die Berechtigung für die Relegationsrunde für den Aufstieg in die Regionalliga zu erreichen. „Für die Rückrunde müssen wir unbedingt die großen Leistungsschwankungen abbauen und noch konstanter schießen. Das war bisher immer unsere Stärke“, resümierte SV-Coach Olaf Lippek. Die Rückrunde findet am 14. Januar 2017 in Rotenburg statt.