Aller guten Dinge sind drei!

Leistungsstau in der Spitze / „Das Ziel ist der Aufstieg“

Zum Auftakt in der Niedersachsen-Bogen-Oberliga am 5. Dezember in Nienburg ist die Mannschaft des SV Tündern mit Jörg Rolla, Olaf Lippek, Tina Griese und Uwe Kunert als Topfavorit auf eins gesetzt. In den letzten beiden Jahren hatte der SV Tündern die Oberliga souverän gewonnen. In den dann folgenden Aufstiegswettkämpfen zur dritten Bundesliga verpassten die Hameln-Pyrmonter den Aufstieg zweimal hintereinander denkbar knapp. Im letzten Jahr fehlten im entscheiden Match gegen Osterholz  Scharmbeck nur zwei Ringe für den Aufstieg. Aufgrund des Abganges von Martin Wisch kann die Mannschaft in diesem Jahr nur mit vier Schützen antreten. Am ersten Wettkampftag steht aus beruflichen Gründen auch die Nummer zwei und Trainer, Olaf Lippek, nicht zur Verfügung. So wird es besonders schwer werden, den Erfolg der letzten zwei Jahre zu wiederholen. In der Oberliga in Niedersachsen herrscht ein Leistungsstau, da in den letzten zwei Jahren aus der dritten Bundesliga mit SV Jeersdorf und BSC Clauen zwei Mannschaften aus Niedersachsen abgestiegen sind und keine aufsteigen konnte. In der niedersächsischen Oberliga sind fünf gleichstarke Teams mit großen Ambitionen auf den Aufstieg. Der SV Jeersdorf hat sich das Austragungsrecht für die Aufstiegsrunde bereits gesichert und somit einen Heimvorteil. „Wir werden uns sehr konzentriert vorbereiten und alles geben, damit wir erneut die Aufstiegsrunde erreichen. Vielleicht haben wir diesmal ja im entscheidenden Moment das bisschen Glück und die besseren Nerven, die uns beim letzten Aufstiegswettkampf noch fehlten. Das Ziel ist der Aufstieg. Erfahrung haben wir ja jetzt“, gibt Coach Lippek das Ziel vor.