Archiv für den Monat: Juli 2014

Rolla für die DM der Bogenschützen qualifiziert

Persönliche Bestleistung bei den Landesmeisterschaften / Mit 611 geschossenen Ringen deutlich über den geforderten 591
Nach Erscheinen der Limitzahlen zur Deutschen Meisterschaften der Bogenschützen steht fest: Jörg Rolla (SV Tündern) hat sich als einziger Hameln-Pyrmonter für den Kampf um den besten Schützen des Landes qualifiziert. Der zurzeit beste Recurveschütze im Kreis wird, dank seiner persönlichen Bestleistung bei den Landesmeisterschaften, vom 29. bis 31. August nach Zeven reisen. Mit seinen 611 geschossenen Ringen hat er die vom deutschen Sportschützenverband gesetzte Grenze von 591 Ringen deutlich geknackt. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme bei den deutschen Hallenmeisterschaften erreichte der Schütze aus dem Windmühlendorf bereits Platz 26. Jetzt strebt er die Teilnahme am Finale der 32 besten Schützen der Vorrunde bei den Deutschen Meisterschaften an. „Einen Durchgang im K.o.-System in geschossener Runde zu überstehen, wäre schon eine tolle Sache“, gibt Jörg Rolla seine Ziele vor.

Tünderns Wisch sensationell Landesmeister

SV-Nachwuchstalent distanziert im Harz die Konkurrenz / Kunert/Lippek: „Haben wieder ein wirklich großes Talent“
Michel Wisch
Landesmeisterschaft: Michel Wisch (Tündern).

Riesige Freude beim SV Tündern! Bei den Landesmeisterschaften der Bogenschützen in Hohegeiß im Harz gewann Michel Wisch sensationell den Landesmeistertitel in der Schülerklasse C. Nach dem ersten Durchgang führte Wisch nur mit drei Ringen das große Feld an. Im zweiten Durchgang zeigte er seine Qualitäten. Mit großer Nervenstärke und einer sehr konstanten Leistung distanzierte er seine Konkurrenten dann deutlich. Mit einer persönlichen Bestleistung von 566 Ringen und einem satten Vorsprung von 25 Ringen verwies er seine Gegner auf die Plätze. „Nach Sara Stolte und Madita Schmidt haben wir wieder ein wirklich großes Talent in unserem Verein“ berichtet Tünderns Trainerteam Uwe Kunert und Olaf Lippek. Jörg Rolla errang mit ebenfalls persönlicher Bestleistung von 611 Ringen einen beachtlichen elften Rang in der Schützenklasse. Johannes Wächter belegte in einem starken Feld den 15. Rang. Olaf Lippek, Uwe Kunert und Martin Wisch blieben deutlich unter ihren Erwartungen und platzierten sich  nur im Mittelfeld.