Archiv für den Monat: März 2014

Doppelsieg für Tünderns Bogenschützen

Rolla triumphiert vor seinem Teamkollegen Wisch / Lennar Hesse überzeugt als einziger Junior
Zum Abschluss der Hallensaison starteten die Bogenschützen aus dem Windmühlendorf auf dem traditionellen Hallen-Turnier in Lauenau. Das Turnier wurde im ersten Durchgang auf der 30 Meter und im zweiten Durchgang auf der 18 Meter-Distanz ausgetragen. Der Veranstalter hat alle Altersklassen von den Junioren bis zur Seniorenklasse in einer Wertung zusammengefasst. In diesem großen Teilnehmerfeld gab es einen spannenden Wettkampf um die ersten vier Plätze. Den ersten Rang erzielte Jörg Rolla mit 648 Ringen vor seinem Mannschaftskameraden Martin Wisch, der ebenfalls 648 Ringe, aber zwei Zehnen weniger, geschossen hat und den zweiten Platz belegte. Das gute Ergebnis wurde dann noch durch den vierten Rang von Uwe Kunert mit 638 geschossenen Ringen abgerundet. Volker Reinecke erreichte den 15. Rang. Tünderns  Junior Lennart Hesse schaffte als einziger Junior in dem Feld der Erwachsenen einen guten 20 Platz.

Rolla und Lippek schlagen sich bei der DM wacker

Tünderns Schützen landen im vorderen Drittel des Feldes / Beide sind jeweils die Drittbesten aus Niedersachsen
Auf den Deutschen Hallen Meisterschaften der Bogenschützen in Winsen/Luhe waren mit Jörg Rolla (Schützenklasse) und Olaf Lippek (Altersklass) auch zwei Schützen vom SV Tündern dabei. Beide erreichten am Ende Platz 26 und platzierten sich damit im vorderen Drittel des Feldes. Rolla verbesserte seine persönliche Bestleistung (18 Meter in der Halle) auf 567 Ringe. In einem hart umkämpften Wettkampf lag er zeitweise sogar auf Finalkurs der besten 16 platzierten, die dann im Finale im KO-System die ersten 16 Platzierungen ausschossen. Doch die letzten sechs Pfeile trafe er nicht optimal und rutschte dann noch auf Rang 26 ab, ist damit aber der drittbeste Schütze aus Niedersachsen.Olaf Lippek, der mit einer Schulterverletzung antrat, unterlief gleich am Anfang ein Fehlschuss, den er bis zum Ende nicht mehr  ausglich. Er kämpfte sich im zweiten Durchgang noch auf einen respektablen 26. Rang und ist damit ebenfalls der drittbeste Schütze aus Niedersachsen. Weitere Schützen aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont qualifizierten sich nicht zur DM.