Zielsicher in den Frühling

Tia Griese im „Anker“ Foto: NSSV E.Frerichs

Tündern hat die neue Saison im Auge und startet mit drei ersten und einem zweiten Platz beim 14. Lauenauer Hallenturnier. Auch wenn die drei Tünderaner Tina Griese, Uwe Kuhnert und Jörg Rolla in unterschiedlichen Klassen starteten, lieferten sie sich im ersten Durchgang ein spannendes vereinsinternes Duell bei den schließlich Tina Griese gewann. Schlussendlich konnten sich im zweiten Durchgang Tina Grise(641 Ring) und Jörg Rolla(661 Ring) auch gegen den Rest behaupten und holten beide den ersten Rang in ihrer Klasse. In der Jugendklasse konnte sich Johannes Wächter(452 Ring) nach anfänglicher Schwäche schließlich noch gegen die Konkurrenz durchsetzen und erreichten einen guten zweiten Platz. Auch in der Mannschaftswertung (Markus Schrader, Uwe Kuhnert, Jörg Rolla) konnten die Tüderaner sich den Titel mit deutlichem Abstand zum Rest des Feldes sichern. Im Einzel konnte sich schließlich Uwe Kuhnert der im zweiten Durchgang an Stärke leider verlor den 4. Platz sichern. Markus Schader, der mit dem Compoundbogen startete, konnte sich auch als noch Turnier unerfahrener Schütze einen guten Platz im Mittelfeld sichern.

Regionalliga Aufstieg verpasst

DSC_0032 (2)

Einzelschütze : Uwe Kunert im Wettkampf

Die Bogenschützen des SV Tündern mit Jörg Rolla, Olaf Lippek, Tina Griese, Uwe Kunert und Martin Wisch haben auch im zweiten Anlauf den Aufstieg in die Regionalliga der Bogenschützen denkbar knapp verpasst. Im Aufstiegswettkampf an diesem Wochenende in Lengende zur Regionalliga kämpften die erst- und zweitplatzierten der Oberligen der 4 Norddeutschen Schützenverbände Schleswig Holstein, Niedersachsen, Hamburg und Norddeutscher Schützenverband um die begehrten zwei Aufstiegsplätze für die Regionalliga Nord. Im letzten Match gegen Osterholz Scharmbeck, die punktgleich mit den Tünderanern auf Platz zwei lagen, entschieden die letzten 6 Pfeile über den Aufstieg. Bei einem Punktestand im Entscheidungsmatch von 4:4 konnten die Bogenschützen aus Osterholz Scharmbeck 54 : 52 gegen Tündern die letzten fehlenden Punkte einfahren und gewannen das Match mit 6:4. Damit besiegelten sie den Aufstieg als zweitplatzierter in die Regionalliga. Die Enttäuschung der Bogenschützen vom SV Tündern war groß, hatten sie doch sensationell ihren Meistertitel in der Oberliga in Niedersachsen verteidigen können und damit einen Relegationsplatz zum Aufstiegswettkampf in die dritte Bundesliga erreicht. Das hatte vorher auch noch kein Verein geschafft in Folge zweimal den ersten Platz in der Oberliga zu erreichen. „Wir werde im nächsten Jahr wieder versuchen einen Relegationsplatz zu erkämpfen, vielleicht sind alle guten Dinge ja drei und es klappt dann mit dem Aufstieg“ gibt der Trainer Olaf Lippek die Richtung für das nächste Jahr vor. Der zweite Verein aus Niedersachsen, der SV Jeersdorf belegte hinter Tündern den vierten Rang. Der BSC Nordheide war an diesem Tag nicht zu schlagen und steigt als erstplatzierter in die Regionalliga auf.

 

Bogenmannschaft des SV Tündern verteidigt ihren Titel in der Oberliga 2016

DSC_0128

Die Bogenmannschaft des SV Tündern mit Jörg Rolla, Olaf Lippek, Uwe Kunert, Tina Griese und Martin Wisch, konnte am Wochenende Ihren Titel in der Verbandsoberliga in Niedersachsen verteidigen. Als Top Favoriten auf einen der Relegationsplätze um Aufstiegswettkampf in die Regionalliga konnten Sie Ihren Vorsprung aus der Hinrunde bis zum letzten Match mit ins Ziel retten. Denn so souverän wie in der Hinrunde konnte sie die Rückrunde nicht gestalten. In der Rückrunde mussten die Tünderaner auf eines ihrer Mannschaftsmitglieder, Uwe Kunert, der aus gesundheitlichen Gründen absagen musste, verzichten. So fehlte dann letztendlich die gewohnte konstante Leistung, da in Schwächephasen dem Trainer Olaf Lippek die Einwechselmöglichkeiten fehlten. Trotz allem konnte die Mannschaft in den endscheidenden Phasen des Turniers durch Ihre Routine und große Erfahrung immer die wichtigen Punkte für sich gewinnen und die Verfolger, wie den zweit platzierten SV Posthausen auf Distanz halten. Auf den dritten Rang kam der SV Jeersdorf, der sich gegen den viert platzierten, den BSC Hildesheim durchsetzen konnte. Am 13.03. findet der Aufstiegswettkampf der Sieger und zweit platzierten der vier niedersächsischen Oberligen zur Regionalliga statt. Nur die ersten beiden werden aufsteigen. Bevor es zum Aufstiegswettkampf geht, müssen die Tünderaner auf den Landesmeisterschaften der Bogenschützen in der Halle am 29. Bis 30. Januar nach Bad Fallingbostel antreten. Hier konnten sich Jörg Rolla, Olaf Lippek und Uwe Kunert durch ihre Siege und Platzierungen auf den Kreismeisterschaften qualifizieren.

SV Tündern wird Favoritenrolle gerecht

Am 17. Januar wird die Rückrunde ausgeschossen / Schafft SVT Aufstieg in Regionalliga?
Martin Wisch, Uwe Kunert, Jörg Rolla, Tina Griese, Olaf Lippek SV Tündern
Tünderns Martin Wisch, Uwe Kunert, Jörg Rolla, Tina Griese und Olaf Lippek freuen sich über ihre starke Leistung.

Die Bogenmannschaft des SV Tündern mit Jörg Rolla, Olaf Lippek, Uwe Kunert, Martin Wisch und Tina Griese wurde ihrer Favoritenrolle in der Oberliga gerecht. Überraschend war nur, mit welcher Überlegenheit die Tünderaner die 14 Begegnungen mit ihren Kontrahenten beherrschten. Nach zwei von vier Wettkampftagen führte der SV mit 21:1 Punkten souverän vor dem überraschend stark auftretenden Aufsteiger aus der Verbandsliga A, dem SV Posthausen. Nur einen Punkt mussten Tünderaner in einem Unentschieden an den SV Jeersdorf abgeben. Der Mitfavorit SV Meine zeigte keine konstante Leistung und fiel auf den fünften Rang zurück. Ausschlaggebend für den Erfolg der Tünderaner Bogenschützen war eine sehr konstante Leistung, die nur möglich war, weil Coach Olaf Lippek durch den Neuzugang Tina Griese zum ersten Mal die Möglichkeit besaß, immer die drei leistungsstärksten Schützen an die Linie zu schicken. So konnten schwache Phasen einzelner Schützen durch eine Einwechslung ausgeglichen werden. In der Mannschaft herausragend war Jörg Rolla, der als dritter und damit letzter Schütze den größten Druck aushalten musste und diese Aufgabe souverän meisterte. Die Rückrunde wird am 17. Januar in Hohenhameln ausgeschossen. Hier gilt es, für die Mannschaft die gezeigten Leistungen erneut abzurufen und die kleinen Tiefs in der Hinrunde auszugleichen. In Hohenhameln gehen die Tünderaner als Top-Favorit auf einen Relegationsplatz, für die Aufstiegsrunde in die Regionalliga, an den Start.

BogenWK1_Verbandsoberliga                      BogenWK2_Verbandsoberliga

Tündern peilt Aufstieg in Regionalliga an

SV Tündern gilt als Favorit in der Oberliga  / „Wollen um Aufstieg in Regionalliga kämpfen“
SV Tündern Jörg Rolla, Uwe Kunert, Martin Wisch, Olaf Lippek
SV Tündern Jörg Rolla, Uwe Kunert, Martin Wisch, Olaf Lippek

Am 9. November startet in Walsrode die Ligasaison der Bogenschützen in der Halle. Der SV Tündern stellt sich erneut in der Oberliga den Konkurrenten aus Niedersachsen. Letzte Saison belegten sie den ersten Rang und verpassten den Aufstieg in die Regionalliga in der Relegation nur knapp. Dieses Jahr sind sie als Tabellenerster die gejagten und starten als Topfavorit auf die vorderen Plätze. „Wir wollen wieder einen Relegationsplatz erreichen und dieses Jahr erneut um den Aufstieg in die Regionalliga kämpfen“, gibt Olaf Lippek die Ziele klar vor. Die Vereine aus Meine und Schönigen werden die härtesten Konkurrenten auf die vorderen Plätze sein. Die Mannschaft besteht auch in diesem Jahr aus Jörg Rolla, Olaf Lippek, Uwe Kunert und Martin Wisch. Tina Griese, eine der besten Bogenschützinnen der letzten Jahre aus dem Kreis, wird das Ligateam des SV Tündern verstärken. Eine weitere Mannschaft aus dem Kreis, der BSV Bad Pyrmont, tritt in der Copound Bogenklasse in der Niedersachsenliga an. Hier besetzten die Pyrmonter in der letzten Saison mit einem starken Auftritt einen sehr guten zweiten Rang – hinter der mit den Nationalkaderschützen besetzten Mannschaft des SV Garbsen. In der Trainingsvorbereitung trafen sich beide Mannschaften in Tündern zu einem kreisinternen Wettkampf, den die Compoundschützen aus Bad Pyrmont klar gewannen.

Tündern verpasst Regionalliga-Aufstieg!

Rolla & Co. landen in Eutin auf Rang fünf / Lippek: „Werden nächstes Jahr einen weiteren Versuch starten“
Am Wochenende kämpfte die Bogensportmannschaft des SV Tündern mit Jörg Rolla, Uwe Kunert und Martin Wisch in Eutin um einen der zwei Aufstiegsplätze in die Regionalliga. Nach dem ersten Platz in der Oberliga-Niedersachsen durften sich die Tünderaner berechtigte Hoffnungen machen gegen die Erst- und Zweitplatzierten der vier Oberligen in Norddeutschland einen Aufstiegsplatz zu erkämpfen. Doch standen die Vorzeichen nicht gut. Trainer und aktiver Schütze Olaf Lippek nahm aus beruflichen Gründen an der Relegation nicht teil. So musste die Mannschaft mit der Mindestanzahl von nur drei Schützen gegen die sehr gut aufgestellte Konkurrenz aus Norddeutschland antreten und hatte somit keine Möglichkeit zum auswechseln. Bis zur Pause wiesen sie nur ein Unentschieden und drei  Niederlagen auf der Habenseite auf. Nach der Pause wurden dann noch drei Spiele gewonnen. Somit war die Bilanz mit drei Siegen, drei Niederlagen und einem Unentschieden ausgeglichen und die Tünderaner Bogenschützen belegten den fünften Rang. Die zweite Mannschaft die sich aus Niedersachsen qualifizierte, belegte den achten Platz. „Wir lassen uns nicht entmutigen und werden nächstes Jahr einen weiteren Versuch starten aufzusteigen. Alle guten Dinge sind drei“, bilanzierte Tünderns Coach Olaf Lippek.

Lippek: „Größter Erfolg der Vereinsgeschichte!“

SV Tündern erreicht Relegation zum Regionalliga-Aufstieg / Alle direkten Verfolger wurden deutlich besiegt
SV Tuendern
Tünders erfolgreiche Bogenschützen.

Geschafft! Die Bogenmannschaft des SV Tündern mit Olaf Lippek, Jörg Rolla, Uwe Kunert und Martin Wisch siegte am Wochenende souverän mit 40:16-Punkten in der Verbandsoberliga in Daulsen. Somit nimmt der Sportverein am nächsten Samstag in Eutin an der Relegation zum Regionalliga-Aufstieg teil. Hier kämpfen die ersten beiden der vier Oberligen aus Norddeutschland um den Aufstieg. Der dritte Wettkampftag begann für die Tünderaner allerdings mit einer schlechten Nachricht. Aufgrund eines Fehlers bei der Auswertung vor Beginn des Wettkampfes wurden Lippek & Co. auf den dritten Tabellenplatz zurückgestuft. Unbeeindruckt von der Maßnahme begann die Mannschaft sehr konzentriert. Die Bilanz nach dem dritten Wettkampftag waren vier Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Nach dem dritten Wettkampftag lagen die Tünderaner aussichtsreich und nur einen Punkt hinter dem SV Meine auf dem zweiten Rang. Den vierten Wettkampftag, der am Nachmittag geschossen wurde, zeigten die Bogenschützen aus Tündern eine beeindruckenden Wettkampf. Sie gewannen sieben Spiele und hatten nur ein Unentschieden auf der Ergebnisliste. Alle direkten Verfolger wurden deutlich besiegt. So wurde der Jeersdorfer SV mit 34: 22, der SV Schöningen mit 32:24 und SV Meine mit 32:24-Punkten auf die Plätze verwiesen. „Das war der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte“, freute sich SV-Coach Olaf Lippek.

SV Tündern startet erfolgreich in Hallen-Saison

Lippek siegt in der Altersklasse und mit der Mannschaft / Oberliga-Rückrunde steigt am 8. Februar in Daulsen
 
Joerg Rolla Uwe Kunert Olaf Lippek
Die erfolgreichen Schützen in Ahlten: Jörg Rolla, Uwe Kunert und Olaf Lippek (SV Tündern / v. li.).

Die Bogenschützen des SV Tündern sind am Wochenende auf dem traditionsreichen Turnier in Ahlten erfolgreich in die Hallensaison gestartet. Olaf Lippek belegte in der stark besetzten Altersklasse den ersten Platz und Uwe Kunert in der Seniorenklasse den zweiten Rang. Jörg Rolle erreichte mit einem sehr guten Ergebnis in der mit Kaderschützen besetzten Schützenklasse den undankbaren vierten Platz. Besonders stark zeigte sich der SV Tündern mit seinen drei erfolgreichen Schützen in der Mannschaftswertung. Hier erreichten Olaf Lippek, Uwe Kunert und Jörg Rolle einen überlegenen Sieg mit großem Abstand auf das zweitplatzierte Team. So ist die Mannschaft für die Rückrunde in der Oberliga am 08. Februar in Daulsen gut gerüstet. Tündern belegt aktuell den zweiten Rang und hofft auf die Relegationsrunde zum Aufstieg in die Regionalliga. Nach Erscheinen der Limitzahlen für die Qualifikation zur Landesmeisterschaften steht fest, dass der SV Tündern mit den erfolgreichen Schützen aus Ahlten, die noch ergänzt werden durch Martin Wisch in der Altersklasse und Michel Wisch in der Schülerklasse B an den Start gehen. Hier ruhen die Hoffnungen auf Platzierungen auf dem Treppchen auf der Mannschaft in der Altersklasse und auf Michel Wisch, der letztes Jahr noch in der Schülerklasse C dritter auf der Landesmeisterschaft in der Halle und Landesmeister im Freien wurde.

Zweiter Rang nach Hinrunde: Tündern überrascht in Braunschweig

Aktuelle Platzierung macht Hoffnung auf Regionalliga-Aufstieg / Lippek: „Ein sehr ausgeglichenes Feld“
Olaf Lippek
Olaf Lippek (SV Tündern) in Aktion.

Die Bogenschützen des SV Tündern mit Olaf Lippek, Jörg Rolla, Uwe Kunert und Martin Wisch überraschten in der Oberliga in Braunschweig mit einem zweiten Rang. Die Tünderander liegen aktuell nur einen Punkt hinter der erstplatzierten Mannschaft vom SV Meine. „Der Wettkampf war wie erwartet außergewöhnlich. Viele Matches wurden nur durch einen Ring unterschied in den Ergebnissen entschieden“, erklärte SV-Coach Olaf Lippek. Die ersten vier Mannschaften trennen in der Tabelle nur zwei Zähler. Somit kann in der Rückrunde noch viel passieren. Am ersten Wettkampftag starteten die Tünderaner nervös und verloren das erste Match. Danach gewann das Team aus dem Windmühlendorf sieben Spiele in Folge und lag zeitweise auf dem ersten Rang. Am zweiten Wettkampftag wurden die Matches enger. Mit drei gewonnenen, drei verlorenen und einem Unentschieden gestaltete der SV den zweiten Wettkampftag ausgeglichen. „Hier kann jede Mannschaft jede schlagen. Es ist ein sehr ausgeglichenes Feld“, so Lippek abschließend. Die aktuelle Platzierung mach große Hoffnung auf einen Relegationsplatz zum Aufstiegt in die Regionalliga. Die Rückrunde findet am 08. Februar in Daulsen statt.

SV Tündern startet in die Verbandsoberliga-Saison

Los geht’s am 09. November in Watenbüttel / Heimische Bogenschützen wollen Favoriten ärgern
Joerg Rolla Uwe Kunert Martin Wisch Olaf Lippek
Das SVT-Team: Jörg Rolla, Uwe Kunert, Martin Wisch und Olaf Lippek (v. li.).

Die Bogen-Mannschaft des SV Tündern mit Jörg Rolla, Olaf Lippek, Uwe Kunert und Martin Wisch startet am 09. November in Watenbüttel die neue Oberliga-Saison. Im letzten Jahr lagen sie lange auf einen Relegationsplatz zum Aufstiegswettkampf zur Regionalliga, hatten aber am vorletzten Wettkampftag keinen guten Lauf, rutschten auf Platz vier ab und verpassten den Relegationsplatz nur knapp. In diesem Jahr werden die Wettkämpfe nach einem neuen Satzsystem geschossen, das die Begegnungen noch spannender gestalten wird. Mit Watenbüttel und Jeersdorf sind gleich zwei Mannschaften aus Niedersachen aus der Regionalliga in die Oberliga abgestiegen. Beide Mannschaften sind mit dem SV Meine, der letztes Jahr als zweiter der Oberliga in der Relegation den Aufstiegt nur knapp verpasste, Favoriten für die zwei begehrten Relegationsplätze zum Aufstieg. Der SV Tündern will den Favoriten einen harten Wettkampf bieten und selbst seine Ansprüche auf einen der ersten Plätze anmelden. Hierfür trainieren die Schützen aus dem Windmühlendorf zusammen mit der Compound Liga-Mannschaft des BSV Bad Pyrmont, die letztes Jahr Platz vier in der Niedersachsenliga belegte. Beide Mannschaften trafen sich zum Trainingswettkampf als Vorbereitung zur Ligasaison.

Rolla für die DM der Bogenschützen qualifiziert

Persönliche Bestleistung bei den Landesmeisterschaften / Mit 611 geschossenen Ringen deutlich über den geforderten 591
Nach Erscheinen der Limitzahlen zur Deutschen Meisterschaften der Bogenschützen steht fest: Jörg Rolla (SV Tündern) hat sich als einziger Hameln-Pyrmonter für den Kampf um den besten Schützen des Landes qualifiziert. Der zurzeit beste Recurveschütze im Kreis wird, dank seiner persönlichen Bestleistung bei den Landesmeisterschaften, vom 29. bis 31. August nach Zeven reisen. Mit seinen 611 geschossenen Ringen hat er die vom deutschen Sportschützenverband gesetzte Grenze von 591 Ringen deutlich geknackt. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme bei den deutschen Hallenmeisterschaften erreichte der Schütze aus dem Windmühlendorf bereits Platz 26. Jetzt strebt er die Teilnahme am Finale der 32 besten Schützen der Vorrunde bei den Deutschen Meisterschaften an. „Einen Durchgang im K.o.-System in geschossener Runde zu überstehen, wäre schon eine tolle Sache“, gibt Jörg Rolla seine Ziele vor.

Tünderns Wisch sensationell Landesmeister

SV-Nachwuchstalent distanziert im Harz die Konkurrenz / Kunert/Lippek: „Haben wieder ein wirklich großes Talent“
Michel Wisch
Landesmeisterschaft: Michel Wisch (Tündern).

Riesige Freude beim SV Tündern! Bei den Landesmeisterschaften der Bogenschützen in Hohegeiß im Harz gewann Michel Wisch sensationell den Landesmeistertitel in der Schülerklasse C. Nach dem ersten Durchgang führte Wisch nur mit drei Ringen das große Feld an. Im zweiten Durchgang zeigte er seine Qualitäten. Mit großer Nervenstärke und einer sehr konstanten Leistung distanzierte er seine Konkurrenten dann deutlich. Mit einer persönlichen Bestleistung von 566 Ringen und einem satten Vorsprung von 25 Ringen verwies er seine Gegner auf die Plätze. „Nach Sara Stolte und Madita Schmidt haben wir wieder ein wirklich großes Talent in unserem Verein“ berichtet Tünderns Trainerteam Uwe Kunert und Olaf Lippek. Jörg Rolla errang mit ebenfalls persönlicher Bestleistung von 611 Ringen einen beachtlichen elften Rang in der Schützenklasse. Johannes Wächter belegte in einem starken Feld den 15. Rang. Olaf Lippek, Uwe Kunert und Martin Wisch blieben deutlich unter ihren Erwartungen und platzierten sich  nur im Mittelfeld.

Doppelsieg für Tünderns Bogenschützen

Rolla triumphiert vor seinem Teamkollegen Wisch / Lennar Hesse überzeugt als einziger Junior
Zum Abschluss der Hallensaison starteten die Bogenschützen aus dem Windmühlendorf auf dem traditionellen Hallen-Turnier in Lauenau. Das Turnier wurde im ersten Durchgang auf der 30 Meter und im zweiten Durchgang auf der 18 Meter-Distanz ausgetragen. Der Veranstalter hat alle Altersklassen von den Junioren bis zur Seniorenklasse in einer Wertung zusammengefasst. In diesem großen Teilnehmerfeld gab es einen spannenden Wettkampf um die ersten vier Plätze. Den ersten Rang erzielte Jörg Rolla mit 648 Ringen vor seinem Mannschaftskameraden Martin Wisch, der ebenfalls 648 Ringe, aber zwei Zehnen weniger, geschossen hat und den zweiten Platz belegte. Das gute Ergebnis wurde dann noch durch den vierten Rang von Uwe Kunert mit 638 geschossenen Ringen abgerundet. Volker Reinecke erreichte den 15. Rang. Tünderns  Junior Lennart Hesse schaffte als einziger Junior in dem Feld der Erwachsenen einen guten 20 Platz.

Rolla und Lippek schlagen sich bei der DM wacker

Tünderns Schützen landen im vorderen Drittel des Feldes / Beide sind jeweils die Drittbesten aus Niedersachsen
Auf den Deutschen Hallen Meisterschaften der Bogenschützen in Winsen/Luhe waren mit Jörg Rolla (Schützenklasse) und Olaf Lippek (Altersklass) auch zwei Schützen vom SV Tündern dabei. Beide erreichten am Ende Platz 26 und platzierten sich damit im vorderen Drittel des Feldes. Rolla verbesserte seine persönliche Bestleistung (18 Meter in der Halle) auf 567 Ringe. In einem hart umkämpften Wettkampf lag er zeitweise sogar auf Finalkurs der besten 16 platzierten, die dann im Finale im KO-System die ersten 16 Platzierungen ausschossen. Doch die letzten sechs Pfeile trafe er nicht optimal und rutschte dann noch auf Rang 26 ab, ist damit aber der drittbeste Schütze aus Niedersachsen.Olaf Lippek, der mit einer Schulterverletzung antrat, unterlief gleich am Anfang ein Fehlschuss, den er bis zum Ende nicht mehr  ausglich. Er kämpfte sich im zweiten Durchgang noch auf einen respektablen 26. Rang und ist damit ebenfalls der drittbeste Schütze aus Niedersachsen. Weitere Schützen aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont qualifizierten sich nicht zur DM.

Große Freude: Rolla und Lippek für DM qualifiziert

Tündaner Schützen reisen im März nach Winsen / Rolla feiert Debüt, Lippek bereits zum fünften Mal dabei
Olaf Lippek Joerg Rolla
Zielsicher: Olaf Lippek (li.) und Jörg Rolla vom SV Tündern.

Nach Erscheinen der Limitzahlen zur Qualifikation zu den Deutschen Hallenmeisterschaften der Bogenschützen am 08. und 09. März in Winse/Luhe herrscht beim SV Tündern große Freude. Gleich zwei Tünderaner Schützen qualifizierten sich von den neun gestarteten Schützen aus dem Landkreis Hameln Bad Pyrmont, die um die Qualifikation zur DM auf der Landesmeisterschaft in Bad Fallingbostel gekämpft haben, für diese Veranstaltung. Jörg Rolla wird nach seiner sensationellen Leistung auf den Landesmeisterschaften in Bad Fallingbostel mit dem Erreichen des Achtelfinales und 565 Ringen zum ersten Mal auf den Deutschen Meisterschaften starten. Olaf Lippek hat sich bereits zum fünften Mal für eine DM qualifiziert und geht in der „Altersklasse“ an den Start.

Fulminante Aufholjagd wird nicht belohnt

SV Tündern verpasst den Aufstieg / 6038 Ringe bedeuten am Ende Platz vier
Am Wochenende kämpfte der SV Tündern in der Bogen-Oberliga in Rothenburg um den Aufstieg in die Regionalliga. Nach der Vorrunde lagen die Tünderaner noch auf Rang zwei, erwischten aber einen schlechten Start in den dritten Wettkampftag. Mit drei Niederlagen in Folge rutschten die Schützen aus dem Windmühlendorf auf den fünften Tabellenplatz ab und gewannen dann noch zwei Spiele. Am letzten Wettkampftag begann eine fulminante Aufholjagd. So konnten Erfolge gegen die späteren Sieger SV Querum und gegen den drittplatzierten BSC Hildesheim eingefahren werden. Doch es reichte am Ende mit einer sehr guten Gesamtringzahl von 6038 Ringen zum undankbaren vierten Platz. Damit verbleibt der SV Tündern auch nächste Saison in der Verbandsoberliga. Für die Tünderaner waren Olaf Lippek, Jörg Rolla,Uwe Kuhnert und Martin Wisch im Einsatz.

SV Tündern in Ahlten erfolgreichste Mannschaft

Drei Siege, ein zweiter und dritter Platz beim Hallen-Auftakt / Rolla & Co. kämpfen nächstes Wochenende um Teilnahme an Regionalliga-Aufstiegsrunde
SV Tuendern Ahlten 2014
Das Erfolgsteam vom SV Tündern: Jörg Rolla, Martin Wisch, Madita Schmidt, Olaf Lippek, Johannes Wächter, Lennart Hesse, Uwe Kunert (v. li.).

Mit drei ersten, einen zweiten und einen dritten Platz war der SV Tündern der erfolgreichste Verein auf dem Turnier beim SV Ahlten bei Hannover. In der Seniorenklasse erreichte Uwe Kunert mit seiner persönlich besten Turnierleistung den ersten Rang. Auch in der Altersklasse gewann Olaf Lippek trotz eines Fehlschusses im ersten Durchgang, mit seiner ganzen Routine und mit einer erheblichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang. In dieser Klasse wurde Martin Wisch, ebenfalls mit seiner persönlichen Bestleistung, Sechster. Jörg Rolla erreichte in der mit den stärksten Schützen besetzten Klasse einen hervorragenden dritten Rang. Auch er schoss seine persönliche Bestleistung und ließ sogar Landeskaderschützen hinter sich. Madita Schmidt kämpfte in der weiblichen Jugendklasse und belegte am Ende einen beachtlichen dritten Rang. Lennart Hesse und Johannes Wächter wurden in der männlichen Jugendklasse sechster und siebter. In der Mannschaftswertung belegten Uwe Kunert, Jörg Rolla und Olaf Lippek unter zwölf Mannschaften den ersten Platz. Somit sind sie auch gut gerüstet für das nächste Wochenende, an dem die drei Tünderaner verstärkt durch Martin Wisch in Rothenburg in der Oberliga um die Berechtigung an der Aufstiegsrunde zur Regionalliga kämpfen werden. Nach der Hälfte der Wettkämpfe liegen die Tünderaner sehr aussichtsreich auf den zweiten Platz. Von Platz eins bis fünf trennen die Kontrahenten allerdings nur drei Punkte. Ein spannender Wettkampf ist somit vorprogrammiert.

Zweiter! Tündern blickt in Richtung Regionalliga-Relegation

Rolla & Co. haben nur einen Zähler Rückstand auf Hildesheim / Lippek: „Wollen unsere Chance nutzen“
Joerg Rolla Uwe Kunert Martin Wisch und Olaf Lippek
Jörg Rolla, Uwe Kunert, Martin Wisch und Olaf Lippek (v. li.).

In der Oberliga Niedersachsen gab es den erwarteten spannenden Wettkampf von vier Mannschaften. Die Teams aus Querum, Meine und zur großen Überraschung aller, auch aus Hildesheim, lieferten sich mit dem SV Tündern ein spannendes Rennen. Olaf Lippek, Jörg Rolla, Uwe Kunert und Neuzugang Martin Wisch begannen am ersten Wettkampftag mit zwei Niederlagen gegen Hildesheim und Querum. Anschließend gewannen die Tünderaner dann aber alle weiteren Matches. Am Ende des ersten Wettkampftages lag das Team aus dem Windmühlendorf überraschend punktgleich mit dem SV Meine auf Platz zwei. Am zweiten Wettkampftag begannen die Bogenschützen aus Tündern mit einer Serie von Siegen. Sie mussten sich nur Querum und Daulsen geschlagen geben. Gegen den Tabellenführer aus Hildesheim feierten Lippek & Co. einen überraschend klaren Sieg. In den entscheidenden Matches zeigten die Tünderaner, dass sie über eine große Nervenstärke verfügen und fuhren die wichtigen Punkte ein. Neuzugang Wisch integrierte sich hervorragend in die Mannschaft. Am Ende des zweiten Wettkampftages lagen die Tünderaner auf einem schier sensationellen zweiten Platz und haben punktgleich mit Querum nur einen Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter aus Hildesheim. „Das wird eine spannende Rückrunde werden, bei der noch alles offen ist. Da wollen wir unsere Chance auf einen Relegationsplatz zur Regionalliga nutzen“, berichtet SV-Trainer Olaf Lippek.

SV Tündern für die Oberliga gerüstet

Lippek, Rolla und Kunert überzeugen beim größten Hallen-Turnier / Nachwuchstalent Wisch verstärkt die Mannschaft
Bogenschiessen Lippek Kunert Rolla
Das Bild zeigt die Oberligamanschaft mit (v.li.) Jörg Rolla, Uwe Kunert und Olaf Lippek.

Olaf Lippek, Jörg Rolla und Uwe Kunert nahmen am Wochenende an Norddeutschlands größtem Hallen-Turnier für Bogenschützen  teil. Insgesamt gingen in Scheeßel 140 Sportler an den Start. In der Schützenklasse musste sich Jörg Rolla nur dem Kaderschützen Heiko Keib aus Daulsen geschlagen geben und wurde mit 551 Ringen zweiter. Olaf Lippek erreichte in der am stärksten besetzten Altersklasse mit ebenfalls 551 Ringen den Bronze-Rang und Uwe Kunert wurde in der Seniorenklasse mit 500 Ringen vierter. In der Mannschaftswertung belegte der SV Tündern unter 18 teilnehmenden Vereinen mit 1602 Ringen den zweiten Rang. Die Mannschaft des Sportvereins ist somit gut auf den anstehenden Start in die Oberliga am 10. November in Wiekenberg vorbereitet, für die sie sich im Vorjahr qualifizierten. „Der Aufstieg ist der größte sportliche Erfolg unseres Vereines in seiner langen Geschichte“, freut sich Jörg Rolla, gleichzeitig 2. Vorsitzender, auf die neue Spielzeit, für die er sich aufgrund der starken Vorsaison durchaus etwas ausrechnet. Starke Konkurrenz kommt aber aus Daulsen und Meine. Beide Mannschaften sind mit Kaderschützen besetzt und haben den Tünderanern schon einen schweren Wettkampf angekündigt.
Erfreulich aus Tünderns Sicht: Der SV gewann mit Martin Wisch einen weiteren Nachwuchsschützen aus dem eigenen Verein als Verstärkung für die Mannschaft.

Pfingstturnier in Eime bringt fünf Treppchenplätze ein

SV Tündern startet erfolgreich in die Bogensaison / Lippek und Schmidt sichern sich Rang eins
Bogenschiessen Lippek Schmidt Rolla
Amelie Schmidt (v.l.), Olaf Lippek, Madita Schmidt, Jörg Rolla und Uwe Kunert.

Der SV Tündern startete mit seiner Bogenmannschaft auf dem Traditionsturnier am Pfingstsamstag in Eime. Hier konnten die Tünderaner zwei erste und drei zweite Plätze belegen. In der stark besetzten Schützenklasse über die Distanzen 50 Meter und 30 Meter lieferte sich Olaf Lippek mit seinem Vereinskamerad Jörg Rolla wie im letzten Jahr einen harten Kampf um den Sieg. Nach der 50 Meter-Distanz lag noch Jörg Rolla mit einem Ring vor Olaf Lippek, der im 30 Meter-Durchgang dann aber die entscheidenden Ringe mehr schoss und den Wettkampf knapp mit zwei Ringen Vorsprung für sich entschied. Auch Amelie Schmidt konnte in ihrem ersten Turnier einen deutlichen Sieg in der Schülerklasse B erringen. Ihre Schwester, Madita Schmidt, belegte einen sehr guten zweiten Rang in der Jugendklasse. Uwe Kunert konnte seine aufsteigende Form mit einem zweiten Rang in der Seniorenklasse,  die ebenfalls auf 50 Meter und 30 Meter ihren Wettkampf austrug, bestätigen. Gut trainiert freuen sich die Bogenschützen aus dem Kreis nun auf die Kreismeisterschaften, die am 02. Juni in Fischbeck vom BSC Weserbergland ausgerichtet werden.

Oberliga-Aufstieg perfekt: SV Tündern klettert noch auf Rang zwei!

Lippek & Co. setzten sich im entscheidenden Duell gegen Schöningen durch / „Einer der größten Erfolge der Vereinsgeschichte“
Rolla Kuhnert Lippek
Haben allen Grund zur Freude: Jörg Rolla (v.l.), Uwe Kuhnert und Olaf Lippek schafften den „Durchmarsch“ in die Verbandsoberliga.

Die Bogenmannschaft des SV Tündern mit Olaf Lippek, Jörg Rolla und Uwe Kuhnert hat den direkten Durchmarsch von der Verbandsliga B über die A Liga in die Verbandsoberliga geschafft. Nach den ersten beiden Wettkampftagen im November letzten Jahres lagen die Tünderaner mit vier Punkten Rückstand hinter SK Schönigen noch auf dem dritten Tabellenplatz. Am Wochenende fanden in Lengede der dritte und vierte Wettkampftag statt. Da der SV Daulsen mit großem Abstand die Tabelle anführte, kämpften die anderen sieben Mannschaften nur um den begehrten zweiten Platz, der zum Aufstieg in die Verbandsoberliga berechtigte. Die Tünderaner begannen sehr konzentriert und gewannen sieben Matches in Folge. Sie mussten sich nur dem Tabellenersten geschlagen geben. Am Ende des dritten Wettkampftages lagen sie punktgleich, aber mit mehr geschossenen Ringen, mit dem SK Schöningenauf dem zweiten Rang. Am vierten Wettkampftag gewannen Schönigen und auch der SV Tündern zunächst alle Matches. Nun kam es zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten, die um den Aufstiegsplatz kämpften. Hier konnten die Tünderaner nach einem spannenden Match als Sieger vom Stand gehen und sich über einen Zwei-Punkte-Vorsprung freuen, der ihnen nach dem SV Daulsen den zweiten Tabellenplatz bescherte und damit den Aufstieg in die Verbandsoberliga. „Dieser Aufstieg ist umso bemerkenswerter, da wir nur zu dritt und damit als einzige Mannschaft ohne Auswechselschützen angetreten sind. Das ist einer der größte Erfolge in der Vereinsgeschichte“, war SV-Sprecher Olaf Lippek überglücklich.

Aufsteiger Tündern in Lauerstellung

Verbandsligist belegt in Hallen-Liga derzeit Rang drei / Lippek: „Platzierung überraschend gut“
Olaf Lippek Joerrg Rolla Uwe Kuhnert
Tünderns erolgreiches Trio: Olaf Lippek, Jörg Rolla und Uwe Kuhnert (v. li.).

Am vergangenen Wochenende wurden in Lengede die Bogen-Hallen-Liga-Wettkämpfe der Verbandsliga A ausgetragen. Als Aufsteiger in diese Klasse war das Ziel sich in dieser Liga zu etablieren und einen guten Ausgangsplatz für die Rückrunde zu sichern. Nach Beendigung des ersten Wettkampftages erreichte der SV Tündern einen überraschenden zweiten Rang. Punktgleich mit dem SV Schöningen waren die Tünderaner hinter dem Favoriten SV Daulesen damit der erste Verfolger. Diesen Platz wollte das Team aus dem Windmühlendorf auch am zweiten Wettkampftag verteidigen. Doch nach Beendigung zogen die Schöninger noch an Tündern vorbei. „Die Platzierung ist überraschend gut und macht für den dritten und vierten Wettkampftag noch Hoffnungen“, erklärte SV-Sprecher Olaf Lippek. Aktuell hat seine Mannschaft vier Punkte Rückstand auf den zweiten Rang, der den Aufstieg in die Verbandsoberliga bedeuten würde. Jörg Rolla zeigte in Lengede seine gewohnt guten Leistungen. Auch Neuzugang Uwe Kuhnert wuchs über sich hinaus. Dagegen tat sich Olaf Lippek diesmal schwer und rief nicht seine gewohnten Leistungen ab.

Bronze bei LM: Madita Schmidt jubelt in Hohenhameln

Bogenschützin vom SV Tündern sichert sich mit dem letzten Pfeil Rang drei / Sara Stolte belegt in der Juniorenklasse vierten Platz
Madita Schmidt

Bei den Landesmeisterschaften der Bogenschützen am letzten Wochenende in Hohenhameln hat Madita Schmidt vom SV Tündern in der Schülerklasse A  in einem Madita Schmidtdramatischen Finalschießen die Bronzemedaille gewonnen. Zum ersten Mal wurde für die Schülerklassen ein Finalschießen durchgeführt. Die Schützinnen schossen eine Qualifikationsrunde von 72 Pfeilen. Die acht Besten kämpften dann in einem Finalschießen um  die Medaillenplätze. Madita Schmidt lag nach der Qualifikationsrunde aussichtsreich auf Rang zwei. Im ersten Match gewann sie gegen ihre Gegnerin souverän. Im Halbfinale musste sie eine knappe Niederlage hinnehmen. Im Duell um die Bronzemedaille traf sie dann auf Sara Stottmeyer vom TuS Helmstadt, die nach der Qualifikationsrunde auf Rang eins lag. Hier bewies die Schützin vom SV Tündern wie nervenstark sie ist. In einem dramatischen Wettkampf sicherte sie sich erst mit dem letzten geschossenen Pfeil die Bronzemedaille. Sara Stolte belegte in der Juniorenklasse den vierten Rang. Auch Jannis Winnefeld erreichte das Finalschießen, unterlag aber in der ersten Runde. Olaf Lippek und Jörg Rolla belegten in einem mit mehreren Nationalkaderschützen stark besetzten Teilnehmerfeld einen Rang im vorderen Drittel, verpassten aber knapp das Finale.

Sara Stolte gewinnt niedersächsische Bogen-Rangliste

Maditha schmidt knackt persönliche Bestleistung / Auch Olaf Lippek und Jörg Rolla in Clauen am Start
Sara Stolte Madita Schmidt
In Clauen erfolgreich: Sara Stolte (li.) und Madita Schmidt (beide SV Tündern).

Am letzten Wochenende war das Bogensport-Team vom SV Tündern gleich zwei Mal in Clauen aktiv. Am Samstag starteten Sara Stolte, Olaf Lippek und Jörg Rolla auf dem niedersächsischen Ranglistenturnier. Die SVT-Schützen gaben dort ihre Empfehlung für die Landeskader-Nominierung ab. Sara Stolte, seit einem Jahr schon Kader-Schützin, entschied das Ranglistenturnier mit persönlicher Bestleistung gegen ihre Dauer-Rivalin Alina Valentina (NJK Hannover) deutlich für sich und bestätigte damit ihren Landes-Kaderplatz. Olaf Lippek blieb mit einem achten Platz hinter seinen Erwartungen, hat aber weiter Chancen, durch gute Leistungen auf den Landesmeisterschaften und Deutschen Meisterschaften auf einen Kaderplatz. Jörg Rolla fand an diesem Tag nicht zu seinem Rhythmus und belegte am Ende Rang zwölf. Am Sonntag startete das Tünderns Bogenteam auf einem Einladungsturnier in Clauen. Die Spitzenschützen aus Niedersachsen nutzten hier noch einmal die Gelegenheit sich vor den Landesmeisterschaften im Juli zu messen. Hier empfahl sich Madita Schmidt, die in der „Schüler A-Klasse“ mit der männlichen Konkurrenz zusammen gewertet wurde, mit einem dritten Rang und einer persönlichen Bestleistung auf der 40-Meter-Distanz für die Landesmeisterschaften.

Zwei erste & drei zweite Plätze: Top Saisonstart für SV Tündern!

Trainer Olaf Lippek rundum zufrieden / Am 10. Juni startet KM in Coppenbrügge
Jannis Winnefeld Volker Reinecke Joerg Rolla Madita Schmidt und Olaf Lippek
Jannis Winnefeld (v.l.), Volker Reinecke, Jörg Rolla, Madita Schmidt und Olaf Lippek.

Die Bogenschützen des SV Tündern sind auf dem traditionellen Pfingstturnier in Eime mit zwei Siegen und drei zweiten Plätzen sehr erfolgreich in die Saison gestartet. In der Schützenklasse der Recurve Schützen gewann Olaf Lippek zum sechsten Mal in Folge das Turnier, das auf zwei Distanzen 30/50 Meter ausgetragen wird. Er leistete sich einen spannenden Kampf um den Sieg mit seinem Vereinskammeraden Jörg Rolla, der schließlich den zweiten Rang belegte. Volker Reinecke erreichte in der Schützenklasse den sechsten Rang.

Auch Madita Schmidt, die amtierende Hallen-Landesmeisterin, wurde ihrer Rolle als Favoritin in der weiblichen Schülerklasse A gerecht und siegte mit deutlichem Vorsprung.

In der Jugendklasse konnte Jannis Winnefeld einen sehr guten zweiten Rang hinter dem an diesem Tag nicht zu schlagenden Schützen aus Clauen belegen und bestätigte damit seinen Aufwärtstrend.

In einem mit 16 Mannschaften stark besetzten Teilnehmerfeld sicherte sich der SV Tündern am Ende den zweiten Platz. SV-Trainer Olaf Lippek war mit den Leistungen – besonders mit denen der Nachwuchsschützen – sehr zufrieden.

Die nächste große Herausforderung steht den Tünderaner und den Bogenschützen aus dem Kreis am 10. Juni in Coppenbrügge  auf den Kreismeisterschaften bevor. Hier versuchen sich alle Sportler zur Landesmeisterschaft am 21. Juli in Hohenhameln zu qualifizieren.